Marktforschung: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Trotz der zunehmenden Bedeutung des Internets gilt im Autoverkauf nach wie vor der Grundsatz: Verkaufen lässt sich nur das, was das Autohaus zeigen kann. Kunden wollen neue Designs und Technik sehen, hören, fühlen und erleben. Viele Autohäuser legen daher großen Wert darauf, die Automobile im Showroom ins rechte Licht zu rücken. Doch mit dem Zubehör tun sie sich schwer. Dabei bietet gerade dieses gute Möglichkeiten, Erträge im Verkauf zu erwirtschaften. Wilder Marketingaktionismus nutzt hierbei niemandem – weder dem Autohaus, noch dem Kunden. Besser ist es, für das komplette Geschäftsjahr einen Marketingplan aufzustellen. Dafür muss das zur Verfügung stehende Budget definiert werden. Neuwagenwerbung gelingt, wenn sie die Bedürfnisse des einzelnen potenziellen Kunden genau trifft, ihn für die Marke begeistern kann und Emotionen auslöst. Man nehme dazu das World Wide Web und ein wenig Elan.

Publikation: kfz-betrieb (Print), Ausgabe 19, 8. Mai 2015, Seiten 47 bis 61.